×

Internetkauf Brautkleid

von Malika Thayato am 14.11.2014

Mein Brautkleid ist der Horror!

Ein Bericht über eine verzweifelte Internetkauf-Braut. Nennen wir sie Lisa.

Für viele Bräute ist es mittlerweile fast selbstverständlich, dass man das Brautkleid für die Traumhochzeit im Internet bestellt. Warum auch nicht? Günstig, bequem von zuhause aus, einen Abend schön zusammen gesessen mit den liebsten Freundinnen oder sogar der Trauzeugin und ein wenig durch Auktionshäuser gesurft - schon ist das vermeintliche Traum-Brautkleid im Warenkorb.

Ach schaut mal, das soll´s sein! An dem Model sieht es doch super toll aus! So wird es bei mir auch aussehen – Garantiert!“

Einige Wochen später dann endlich das erlösende Klingeln an der Tür. Der Postbote bringt nun DAS Traumkleid. Vor dem Auspacken noch schnell wieder die Liebsten angerufen, den Verlobten weg geschickt und nun endlich die erste Anprobe des schönsten Kleides auf Erden. Die Freundinnen versammeln sich im Wohnzimmer, der Korken der Sektflasche schießt durch den Raum- Lisa im Schlafzimmer bei der Anprobe. Heiteres Lachen erreicht sie. All ihre Freundinnen freuen sich nun endlich Lisa in ihrem Traumkleid zu sehen – schließlich ist die Bestellung ja auch schon einige Wochen her, die Hochzeit naht, und nicht alle können sich mehr so genau an das Model aus dem Internet erinnern.

„OH NEIN! Mein Brautkleid ist der HORROR!“

Das war der erste Aufschrei nach dem Blick in den Spiegel von Lisa. Alle stürmen zu ihr und ziehen die verweinte Braut ins Wohnzimmer. Ja, es ist ein Traumkleid, aber es ist nicht IHR Traumkleid. Lisa selbst fühlt sich in dem Kleid, als wenn sie mindestens 4 Kleidergrößen größer trägt und die tollen Stickereien um die Schulter lassen sie alt und unmodern wirken. Den Trauzeugen fällt es schwer Lisa zu beruhigen, denn die Hochzeit ist bereits in 14 Tagen. Das Budget reicht auch nicht für einen Zweitkauf in einem Brautmodengeschäft. Was nun? Es bleibt jetzt nur erneut auf die Suche zu gehen und ein halbwegs passendes Kleid, schnellst möglich zu besorgen. Eine der Freundinnen sagte bereits vor dem Kauf aus dem Internet, dass es nicht vermeidbar ist, das Brautkleid, zumindest ein ähnliches Modell, vor dem Kauf anzuprobieren. Denn nicht jedes Kleid steht jedem. Doch manchmal ist der eigene Kopf sturer – sie will es vielleicht auch überhören, da sie sich über den Internetkauf mehrere hundert Euro für ihre Hochzeit erspart - und nun muss Lisa entscheiden was sie tut, um doch noch als Prinzessin zum Altar zu schreiten.

Unten gehts weiter

Resümee:

  • Probiert IMMER euer Brautkleid vor dem Kauf an. Es ist leider nicht vermeidbar - denn wie schon erwähnt, nur weil das Model auf dem Bild im Brautkleid super toll aussieht, heißt das nicht, dass eure Rundungen und euer Körper in dem Kleid super zur Geltung kommen.
  • Natürlich kann man sein Brautkleid auch aus dem Internet bestellen, aber dann sollte man zumindest vorab in einem Brautmodengeschäft ein ähnliches Modell anprobiert haben. Den Schnitt am eigenen Körper ausprobieren und sich beraten lassen.
  • Schaut bei den Auktionshäusern immer auf die Bewertungen der Verkäufer.
  • Bestellt eure Kleider auch immer mindestens 6 (!) Monate vor eurer Hochzeit. So ist noch genügend Zeit für eventuelle Änderungen oder doch einen eventuellen Zweitkauf.

Einfache kleine Tipps, die den schönsten Tag im Leben nicht in einer Katastrophe enden lassen.