brautpaar küsst sich unter dem schleier

Amerikanisch, romantisch, edel, luftig leicht

Meine Schwester Sabrina und ihr Freund(hach, daran muss ich mich jetzt wohl gewöhnen) MANN (!) Wolfgang feierten nach 13 Jahren Beziehung (in denen ich ihn ja als ihr Freund bezeichnete,…. ach der Mensch und seine Gewohnheiten) und zwei tollen kleinen Jungs, eine bezaubernde freie Trauung am 27.6.2015 in St.Lorenz am Mondsee am Höribachhof.

Okay, fangen wir mal langsam an.

Ich, als Trauzeugin, habe euch ja schon einen kleinen Einblick in die Hochzeit in einem Blogpost gegeben in dem ich von meinen Erfahrungen berichte, jetzt mache ich die passende Reportage dazu, damit ihr auch seht, wie liebevoll, einzigartig, verspielt, klassisch und doch individuell die Feier meiner Schwester war.

Die Organisation startete zwar schon beim Antrag vor ca 1,5 Jahren, jedoch wurde ein Großteil Last Minute organisiert. Aber dazu später…

Zuerst wurden einmal alle Gäste mit einem Shuttlebus vom Hauptbahnhof direkt zur Location, in 20min Fahrzeit Entfernung, chauffiert. Diese grandiose Idee fand regen Anklang, da die Gäste somit nicht mit dem privaten Auto fahren mussten und auch auf der Hochzeit etwas Trinken konnten ohne sich ein Extra-Hotel im Ort zu nehmen. Der Shuttlebus fuhr nämlich ab 23Uhr im Stundentakt auch wieder retour zum Bahnhof (!). Tolle Idee!

Eine weitere originelle Idee für die Hochzeit am Gutshof, für die das Paar rund 13000 € springen ließ, war, die freie Trauung. Und hier kommen wir zum ersten Wort dieser Reportage: Amerikanisch. (Ich habe ja letztens schon angekündigt: Ich erzähle euch, welche Rolle unser gemeinsamer Bruder bei der Freien Trauung gespielt hat. Tadaaa!) Mein großer Bruder/Sabrinas kleiner Bruder hielt die Trauung. Eine Freie Trauung kann nämlich jeder halten, der vor Leuten gut sprechen kann, sich mit dem Brautpaar außeinandersetzt und sich mit dem Thema einer Zeremonie/ einer Trauung beschäftigt. Klingt jetzt wahrscheinlich einfacher als es ist, aber er hat das wirklich gut hinbekommen. *hutab* Er hielt eine tolle Rede auf Deutsch und Englisch (da einige Gäste aus den USA kamen) und ließ sich ein paar wirklich nette Einlagen für die Zeremonie einfallen. Die Ringe beispielsweise wurden von allen Gästen entlang einer Schnur weitergegeben und mit guten Wünschen laut oder leise gesegnet.* romantisch *

Amerikanisch Punkt 1: Bruder hält die Trauung,

Punkt 2: Teile der Zeremonie waren auf Englisch, Ein Teil der Gäste aus Amerika,

Punkt 3: es gab 1 Trauzeugin (Maid of Honor), 2 Brautjungfern (Bridesmaids), 1 Trauzeuge (Best Man), und 2 Groomsmen (diese Bezeichnung gibt es auf Deutsch nicht, deshalb übersetz ich es mal frei: Zeugen)

Nach der Zermonie kamen einige Klassiker wie Baumstammsägen, Herz aus Stoff ausschneiden, 50L Bierfass anschlagen (Highlight des Bräutigams) und das für Salzburg typische „weisen“ (was so viel heißt wie: Her mit den Geschenken!).

Nach dem alle gratuliert hatten verschwand das Brautpaar für eine gute Stunde um diese fabelhaften Fotos mit dem Fotografen Daniel Huber zu schießen. Ein paar „Spaßaufnahmen“ wie das Geschwisterselfie (mein Highlight!) durften dabei natürlich nicht fehlen.

ich heirate eine Familie

Zur Deko, zu DIY: Meine Schwester warf das komplette Dekokonzept der Tische 3 Wochen vor der Zeremonie noch einmal komplett um, bis auf die Farben Lila/Violett und Weiß, blieb nichts, wie ursprünglich geplant.

Selbstgemacht war einiges: Einladungen, Tischdeko, Anstecker, XXL-Luftballonspalier (love it), Streukörbchen, Gastgeschenke (Marillenmarmelade nach Rezept der Bräutigammutter und Eierlikör nach Rezept der Brautgroßmutter), Blumengesteck (Altar), gesamte Blumendeko, Luftballonkarten, WeddingWallKarten.

Das Highlight meiner Schwester war das Schuhspiel, bei dem die beiden 99% Übereinstimmungen hatten und das somit der endgültige Beweis war, dass sie wirklich füreinander gemacht sind. Die rund 80 Gäste konnten nach einem exklusiven gesetzten 3-Gänge Dinner die erste Aufregung und das erste Bier aus dem Fass verdauen und dem Programm lauschen (Gedichte, Reden, Spiele,…), Fotos auf Instagram hochladen (Wolfgang und Sabrina hatten dafür einen eigenen Hashtag) und dem Brautpaar beim First Dance zu „a thousand years“ von Christina Perri zusehen.

Ab 20:30Uhr kamen die Abendgäste zum Party machen. Der DJ legte einen Klassiker nach dem anderen auf und die Gäste konnten OPEN END tanzen, lachen, singen und feiern.

Ganz besonders schön und emotional war auch der Gedenktisch für die verstorbene Freunde, den Bräutigamvater und die Großeltern.

„We know you would be here today, if heaven wasn´t so far away!“

Involvierte Dienstleister:

Catering – Exclusiv Catering die.ess.klasse

Friseur Braut – Hannes Rossmann

Fotograf – Daniel Huber

Location – Höribachhof

DJ – http://www.mobile-disco.at/

After Wedding Brunch mit Weißwurst NomNom – Lackners Auszeit

 

Kommentar verfassen