Planung / Tipps

Hochzeit planen – die 4 wichtigsten Tipps zu Beginn

Frisch aus dem Urlaub zurück und dort den lang ersehnten Hochzeitsantrag bekommen? Na dann gehts jetzt ans Hochzeit planen und wir haben heute die wichtigsten Tipps für den Start in eure spannende Planungszeit.

Hochzeit planen mit diesen einfachen Tipps

Besonders wichtig zu Beginn ist es, sich zu überlegen wann man überhaupt heiraten will. Ich bin ein großer Fan von Herbsthochzeiten, aber natürlich hat der Sommer die beste Wettergarantie und ist deshalb auch die Hochsaison im Hochzeitsbusiness.

Ihr solltet euch überlegen, wenn ihr ein besonderes Datum haben wollt, wo ein gutes Datum an einem Wochenende liegt.

Passt auch beim Wochentag auf. Ein Freitag ist bei Gästen die arbeiten oft nicht so beliebt, da sie sich einen Halbtag frei nehmen müssen. Schaut euch auch die Feiertage an, bevor ihr das Datum der Hochzeit plant, weil wenn genau an einem verlängerten Wochenende die Feier ist, dann fahren vielleicht viele in den Urlaub und haben eventuell schon was gebucht oder eben vor.

Rechtzeitig buchen

Sobald ihr euch auf ein Datum geeinigt habt, ist es wichtig, auch rechtzeitig die wichtigen DienstleisterInnen zu buchen. In meinen Augen am wichtigsten zum Frühbuchen ist auf jeden Fall die Location und der Fotograf. Diese beiden Dienstleistungen sind am frühestens ausgebucht und das vor allem sehr oft bei den beliebten Daten wie 7.7. oder 18.8. usw

Beim Hochzeit planen auch auf die Uhrzeit achten

Mir ist in den letzten Jahren aufgefallen, dass wenn eine Hochzeit sehr spät anfangt, dass sie meist auf länger geht und die Gäste dementsprechend länger bleiben. Startet also eine Hochzeit erst um 16:00Uhr am Nachmittag, dann bleiben die Gäste auch gerne etwas länger. Außerdem spart ihr euch ein Mittagessen bzw einen kleinen Lunch. Ihr braucht euch nur noch um Abendessen und Mitternachtssnack kümmern. Praktisch.

Die Gästeliste planen

Die Gästeliste ist bei vielen Paaren ein großer Streitpunkt beim Hochzeit planen und deshalb habe ich tatsächlich auf keinen Geheimtipp wie man es besser oder einfacher machen könnte. Ich denke immer so, ich möchte auf MEINER Hochzeit nur die dabei haben, die ich kenne und wirklich mag. Und da kann es auch mal sein, dass beispielsweise die neue Freundin meines Cousins zweiten Grades nicht eingeladen ist, da ich sie nicht einmal kennengelernt habe. Oder dass Tante Maria, mit der ich nie etwas zu tun hatte, nicht eingeladen wird. Da nehm ich auch in Kauf, dass meine Eltern vielleicht etwas beleidigt sind. Aber heutzutage feiert man halt nicht mehr mit 400 Gästen wovon man 200 nicht einmal beim Namen kennt und da eine Hochzeit auch immer sehr kostspielig ist, ist das das gute Recht des Brautpaares auch gewissen Personen nicht einzuladen.

Also viel Spaß beim Planen eurer Hochzeit und womöglich eurer Traumhochzeit

Bilder: Herzflimmern

Deko: Schmückkästchen

Kleid: elfenkleid

Makeup and Hair: Kirschundkern

Planung: weddingbible

Folge weddingbible.de