×

Was du auf keinen Fall ein paar Tage vor der Hochzeit machen solltest!

von Sissi am 16.09.2015

Es gibt Dinge, die man vor der Hochzeit besser bleiben lässt!

Hier ist meine Top 5 der Dinge und Aktivitäten, die man als Braut besser nicht machen sollte, so kurz vor der Hochzeit.

1. Sich von anderen Menschen aus der Umgebung stressen lassen. Absolutes NoGO ist es, sich so kurz vor dem eigenen großen Tag noch von irgendwem stressen zu lassen. Sei es real von Freundinnen, der Schwiegermutter, diversen Dienstleistern oder dem Bräutigam in Spe oder auch von Personen, die ihr nicht einmal kennt - zum Beispiel Gruppenmitglieder aus euren Lieblingshochzeitsgruppen und Foren im Web. Im Internet geht es oft sehr schnell, dass ein einfaches Foto von eurem Probeschminken oder eurem Kleid in ein öffentliches Bashing ausartet und Beleidigungen oder "Du solltest noch das und das und das ändern und weglassen, denn das steht dir überhaupt nicht"-Lebensweisheiten fallen. Also Achtung! Wenn du eine kritikfähige Braut bist, noch genügend Zeit hast, etwas zu ändern, sofern du wirklich Feedback online oder real erhalten willst, dann bitte tu dir keinen Zwang an und hole dir Meinungen ein. Ich rate ein paar Tage vor der Hochzeit von solchen Aktivitäten ab! Gefahr in Verzug! Ein Tipp um den Dienstleistern, die noch nervige Fragen zum Ablauf etc haben, aus den Weg zu gehen und sich stressfrei in die Schmetterlinge-vor-der-Hochzeits-Phase zu begeben: Hochzeitsplanerin buchen! Wedding planner bieten meist auch Packages an, in denen sie "nur" den großen Tag an sich begleiten, und ansonsten die Planung völlig in Bräutes-Hände lassen.(Warum sollte ich?) Zahlt sich aus!

Unten gehts weiter

2. Zu oft ins Solarium gehen oder in die Sonne legen! Wie schrecklich wäre es, wenn du kurz vor der Hochzeit bemerkst, dass dein wunderschöner Schulterfreies Brautkleid mit deinem neuen dunkelbraun-orange Ton nicht mehr harmoniert. Finger weg von Selbstbräunern! 3. Die Frisur grundsätzlich zu verändern! Färben oder sogar abschneiden! NEIN! Tut es niiiiiicht! Jeder kennt das von euch, ihr ward beim Frisör sicher schon mindestens 1mal in eurem Leben, auch wenn es euer Stammfrisör ist, nicht zufrieden. Sei es die Länge wurde nicht richtig getroffen, der Pony steht euch doch nicht, die Strähnen sind euch viel zu hell und und und. Klar könnt ihr euch einen Termin beim Frisör eures Vertrauens ausmachen - aber nur, wenn vorher schon Schnitt und Farbe sitzt. Denn 1 Tag vor der Hochzeit wirds mit umfärben und Haarverlängerungen auch nicht mehr so, wie ihr es wollt. Bitte Farbwechsel rechtzeitig ein paar Wochen vorher einplanen - so kann man noch alles drehen und ändern im Fall der Fälle.

4. Alkohol trinken. Ich hoffe doch sehr stark, dass ihr nicht eure Bacheloretteparty einen Tag vor der Hochzeit plant. Trauzeuginnen - das ist euer Planungspunkt. Auf keinen Fall in der Woche vor der Hochzeit. Alles davor ist gut! Warum? Alkohol in Mengen kann oft zu dummen Entscheidungen führen und manchmal sogar zu solchen wie in Punkt 3 angeführt! Bereuen vorbestimmt! Ihr wollt euch ja gut fühlen und nicht kaputt. Setzt euch ein Limit: Mädelsabend mit den Brautjungfern - klar: Aber maximal 2 Gläser Champagner und danach Wasser.

17504759818_1f320d5207_z

5. Die Nägel zu früh machen. Gönnt euch eine Maniküre am Tag vor der Hochzeit. Professionell, genau so, wie ihr euch das vorstellt. Klar kostet das auch was, aber wann kommt mal wieder ein Tag wie dieser, an dem ihr eure Nägel und Hände sooft herzeigen und sogar fotografieren lassen "müsst". Unbedingt einen Profi einschalten und den Zeitraum zwischen Maniküre und Hochzeit so gering wie möglich halten, denn wer keine Frau ist, die nur sitzt und sich ihre Nägel anschaut, sondern auch mal was angreift, arbeitet oder abwäscht, wird merken, auch eine noch so tolle Maniküre bringt nichts, wenn sie 2 Wochen vor der Hochzeit gemacht wurde,... Splittergefahr!