×

Tipps gegen den Stress vor dem Hochzeitstag

von Sissi am 12.08.2015

Wie lenke ich mich vom Stress vor dem großen Tag ab?

Ich meine damit nicht, den Stress den jede Bride-to-be vor der Hochzeit so erleidet. Welches Brautkleid werde tragen, kommt der Florist am Tag der Hochzeit oder schon 2 Tage davor, wo bekomme ich einen guten DJ her, welche Ringe werden wir uns aussuchen? - Nein! Ich meine damit den Last-Minute-Stress, wirklich 1-2-3 Tage vor der eigenen Hochzeit. Die Braut soll sich entspannen, ablenken, ruhig bleiben und sich nicht den Kopf zerbrechen ob eh alles perfekt wird. Perfekt ist sowieso nichts und niemand, aber man kann dem ganzen schon sehr Nahe kommen ;) Wir haben uns mal so einen lazy Sunday als Beispiel hergenommen und mal probetechnisch alles durchgespielt. Natürlich nur in eurem Interesse und ohne eigenen enspannten Hintergedanken.

- Aufstehen erst ab 10 Uhr (Auf jeden Fall irgendwie freischaufeln, dass man am Tag vor der Hochzeit ausschlafen kann und dass Kinder oder andere morgendliche Verpflichtungen von jemandem übernommen werden und dem Ausschlafen nichts im Wege steht)

- Frühstücken gehen (Nicht zuhause frühstücken, sondern bedienen lassen. Mit der besten Freundin oder der Mutter treffen und einen Mädels Brunch einlegen, 2-3 Stunden verweilen, gut essen, einen Sekt trinken und die Laune steigt. Tabuthema: Morgen! Nicht über die Hochzeit und den Stress reden, die Besorgungen klären oder mit Dienstleistern sich herumschlagen. Am besten einen Hochzeitsplaner für den großen Tag organisieren, sofern du nicht eh schon einen hast, oder einfach die Trauzeuginnen so einspannen, dass du deinen Tag genießen kannst, ohne Pleite, Pech und Pannen!)

Unten gehts weiter

- Es sollte jetzt gegen 14 Uhr sein. Zeit für eine Massage, Maniküre, Pediküre oder etwas, dass dir das Gefühl gibt, heute gehört nur dir, heute muss entspannt werden. Plane genügend Zeit dafür ein, nimm dir gute Musik mit oder tratsche mit der Dame, die dich bedient (Tabuthema: Morgen!) Erzähl ihr alles, aber nichts von deinem Stress.

- Am Abend schlagen wir einen Spaziergang durch die Flaniermeile deiner Stadt vor. Das kannst du alleine oder wieder mit Freundinnen machen. Ich mache das ab und an mal gerne alleine. Ich liebe es, die Leute zu beobachten, die an mir vorbeiziehen. Falls du nicht so der Spaziergänger bist wie ich, such dir ein schönes Plätzchen in deiner Nähe aus. Nicht zuhause, sondern ein Ort an dem du gerne bist, an dem es dich auch nicht stört alleine zu sein. An dem Ort sollst du dich wohlfühlen und entspannen können. Vielleicht ist es eine Stelle am Fluss, eine Wiese, oder auch dein altes Zimmer bei deinen Eltern, das Wohnzimmer deiner Großeltern. Vielleicht ist es nicht einmal ein Ort sondern eine Tat wie: Lesen, Autofahren, Radfahren, mit dem Hund Gassi gehen. Nimm dir also Zeit für DICH!

- Am späten Abend ist es absolut Zeit für TV! Eine gute DVD, deine Lieblingsserie (Ich schlage "Orange is the new black" vor - aber Achtung: Suchtgefahr!), oder einfach nur Trash TV vom Feinsten. Dazu deine Lieblingsnachos, Chips oder was auch immer und ein Fläschchen Asti.

- Leg dich ins Bett sobald du merkst du wirst müde. Nicht aufzwingen. Auch wenn es erst 20:30 ist - leg dich hin. Du wirst den Schlaf sowieso brauchen und vermutlich wirst du vor Aufregung eh 3 Mal in der Nacht wach.

24:00 DEIN TAG GEHT LOS! ER WIRD LANG! 3MAL DURCHATMEN! FREUEN! GENIEßEN!

Foto: Evil Erin