Styled Shoots

Braut Inspiration Trends für 2018

Jedes Jahr gibt es nicht nur eine neue Kollektionen für Hochzeitskleider, sondern auch neue Ideen für Hair and Makeup. Die Bräute Christina und Andrea sehen einfach zauberhaft mit ihren Stylings aus. Obwohl beide die gleichen Kleider tragen wirken sie jeweils doch komplett anders. Daher gilt: am wichtigsten ist, dass das Outfit und das dazugehörende Styling zur Braut passen und ihren Typ unterstreichen.

Haare: 1. Locker geflochtene Elemente im Haar sind immer hip. Dieser Trend hält sich schon seit Jahren und wird so schnell auch nicht von der Bildfläche verschwinden. Hier wurde der wunderschöne Haarschmuck direkt am geflochtenen Teil integriert, um das Ganze etwas spannender und edler zu gestalten. Damit die Frisur trotzdem jung und locker wirkt, werden die Haare hinten zu einem lockeren Zopf zusammengenommen, sowie zur Umrandung des Gesichtes ein paar Strähnen vorne herausgezogen. 2. Da immer mehr Bräute gerne mit offenen Haaren heiraten, hier eine etwas speziellere Form der offenen Haare. Christinas glatte Haare wurden mit einem Welleneisen gewellt und ordentlich toupiert. Um der Mähne den letzten Schliff zu verpassen wurden die vorderen Strähnen nach hinten gesteckt und das tolle Headpiece verwendet. 3. Eine andere Variante die Haare offen zu tragen, ist in Kombination mit einem Blumenkranz. Blumenkränze sind schon seit einigen Jahren beliebt, jedoch kann in Form oder Größe variiert werden, wodurch sie gleich wieder interessanter und moderner wirken. Andreas Haare wurden gelockt und einzelne Strähnen wurden zu kleinen Zöpfen geflochten um der Frisur mehr Struktur zu verleihen. 4. Etwas klassischer aber trotzdem alles andere als langweilig ist Christinas Hochsteckfrisur. Als Basis wurden die gewellten Haare verwendet, da dadurch die ganze Frisur mehr Struktur bekommen hat und interessanter wirkt. Bei hochgesteckten Haaren kommt der Haarschmuck besonders gut zur Geltung. Wichtig hierbei ist es, die Frisur wirklich von einem Profi machen zu lassen, damit sie auch wirklich den ganzen Tag hält und man nicht eine Nadel nach der anderen verliert.

Makeup: Beim Make-up muss natürlich immer auf den jeweiligen Typ geachtet werden. Wer sich im Alltag nicht super stark schminkt, sollte das auch bei seiner Hochzeit nicht tun. Für den schlichteren Typ eignet sich ein sanftes Augenmakeup und natürliche Lippen meist am besten. (Wie bei Andrea mit der geflochtenen Frisur oder Christina mit der Hochsteckfrisur) Wenn es etwas auffälliger sein darf, wirken Lidschatten in Gold oder Erdtönen super und lassen die Augen strahlen. (Andrea mit offenen Haaren und Blumenkranz) Um die Augen etwas zu öffnen und um einen traumhaften Augenaufschlag zu bewirken, können falsche Wimpern eingesetzt werden. Tipp: unbedingt vorher Probetragen. Viele Bräute tragen im Alltag einen etwas auffälligeren Lippenstift - natürlich möchten sie dann auch bei ihrer Hochzeit nicht darauf verzichten. Für diese Variante werden ein dezentes Augenmakeup und ein kussfester Lippenstift empfholen ;) (Christina mit offenen, gewellten Haaren)

Kleider: Besonders cool sind Zweiteiler. Je nach Geschmack darf hier mehr oder weniger zwischen den zwei Teilen rausblitzen. Toll ist auch, dass bei dieser Option Oberteil und Rock wild kombiniert werden können. Mehr oder weniger Tüll? Gar kein Problem :) Während in den letztes Jahren VIEL Spitze beliebt war, dürfen die Kleider jetzt auch wieder etwas schlichter bzw. aus schlichteren Stoffen bestehen. Was definitiv bleibt sind tolle Rückenausschnitte. Am wichtigsten ist es bei den Kleidern allerdings, dass man sich wohlfühlt, sich gut bewegen kann und gut Luft bekommt. Am besten mehrere Stile probieren, da die Kleider an einem selbst doch nochmal ganz anders wirken.

Autor: Bianca Marie

Kleider: Heyday Vienna

Haare: Friseur Sahaare

Makeup: Yolanda Dohr

Blumen: Blumen Fischer

Haarschmuck: Carlina

Folge weddingbible.de