×

Plus 1 als Baby – how to dress a princess?

von Sissi am 20.07.2020

Inspiration

 

Wie schön! Eure beste Freundin heiratet endlich und Eure Vorfreude ist groß. Ihr seid die Trauzeuginnen und da Eure Kinder ebenfalls seit der Geburt begeistert miteinander spielen, dürfen sie zusammen die Blumen streuen, auch wenn sie gerade einmal wacklig laufen können. Ihr seid motiviert und schon wild am Planen. Doch neben dem ganzen Hochzeitsstress darf eines nicht vergessen werden, was zieht Ihr Euren süßen Mäusen an? Vor allem für die ganz kleinen Gäste, die sich ihre Kleidung noch nicht selber aussuchen können, müsst Ihr die Planung komplett übernehmen. Dabei gibt es natürlich einige Dinge zu beachten, bei denen Euch dieser Beitrag eine kleine Hilfestellung sein soll.

 

Wetter checken

 

Als Erstes müsst Ihr Euch bewusst sein, wann die Hochzeit stattfindet, sodass Eure Kinder nicht im Sommer schwitzen oder im Winter frieren. Im Sommer könnt ihr zu luftigen Kleidern in bunten Farben greifen, in der kälteren Jahreszeit eignen sich Leggings und langärmelige, festliche Kleider wunderbar. Da das Wetter nicht immer so mitspielt, wie Ihr es Euch wünscht, ist es ebenfalls ratsam, wenn Ihr Alternativen griffbereit habt. Wie zum Beispiel langärmlige Bodys, eine Strumpfhose oder ein süßes Mützchen, wenn es plötzlich kälter werden sollte. So könnt Ihr das Outfit dem Wetter anpassen, ohne Euer Kind komplett umziehen zu müssen. Das ist besonders hilfreich, wenn Ihr Euch einen Partnerlook überlegt habt und Euer Kind perfekt zu Eurem Outfit passen soll.

 

Tulum Tulum NoordwiijkMel Ende Photography

Farben – Stoffe – Haltbarkeit

 

Um Euer Baby jahreszeitenabhängig zu stylen, so solltet Ihr Euch über die passenden Farben und Stoffe Gedanken machen. In der kälteren Jahreszeit empfiehlt es sich, zu dunklen Farben zu greifen. Satte Rottöne, ein warmes Grün oder ein royales Blau passen später noch zu Weihnachten. Bedenkt ebenfalls, welche Stoffe Ihr in den Wintermonaten tragt. Natürlich eignen sich hier dickere Stoffe oder Mäntelchen in Samt. Seide ist ebenfalls ein edles Material. Achtet aber darauf, dass es Plusgrade hat, wenn Euer kleiner Schatz Kleidung aus Seide trägt. Denn das Material hat keinen wärmenden Effekt auf die Haut.

 

In den wärmeren Monaten empfehlen sich eher leichte Stoffe und helle Farben. Gerne könnt Ihr auch, wenn bereits vorhanden, das Taufkleid hierfür verwenden. Im Gegensatz zu Euch darf Eure Prinzessin auf einer Hochzeit gerne Weiß tragen. Bei den Stoffen seid Ihr im Sommer relativ frei, Leinen oder luftige Kleider passen jedoch perfekt zu heißen Temperaturen. Diese könnt Ihr abseits der Hochzeit im Frühling und Sommer tragen, vorausgesetzt, die Kleidung hat keine großen Flecken abbekommen. Möchtet Ihr nicht extra für die Feier ein neues Kleid kaufen, empfiehlt es sich natürlich, robustere Stoffe und Farben zu wählen, die länger halten und leichter sauber zu halten sind.

 

Unterschätzt niemals das richtige Accessoire

 

Accessoires helfen nicht nur ein Kleid sommer- bzw. wintertauglich zu machen. Sie können noch viel mehr. Wie zum Beispiel aus einem einfachen bestehenden Kleid ein festliches Ensemble zaubern. Sei es im Sommer beispielsweise ein bunter Blumenhaarkranz, eine passende Schleife im Haar oder ein süßer Haarreif. Im Winter ergänzen kuschelige Ohrenwärmer, Mützen, schicke Hüte oder Schals das Outfit. Wenn Ihr handwerklich geschickt seid, könnt Ihr Euch hier ausleben und selber etwas stricken. Für kleinere Bastelarbeiten, wie einen Blumenkranz selber zu binden, gibt es mittlerweile einfache Anwendungshilfen, die jeder leicht nachmachen kann.

 

Mottopartys – Ein Graus oder Segen?

 

Unten gehts weiter

So seid Ihr auch passend für etwaige Mottopartys gewappnet. Hier ist dem Ehepaar keine Grenze gesetzt, also seid auf ungewöhnliche Themen vorbereitet. Neben einfachen Farb-Dresscodes, wie „all in red“, gibt es mittlerweile ausgefallene Ideen, bei denen Ihr Euch gerade mit kleinen Kindern so richtig austoben könnt. Fantasy-Themen, wie Mittelalter zum Beispiel, eignen sich perfekt dafür, Euren Nachwuchs mit Feenflügeln zu bestücken. Diese könnt Ihr noch lange Zeit weiter für den Karneval verwenden. Wenn Ihr Euer Kind schminken möchtet, achtet darauf, dass dies häufig Herausforderungen mit sich bringt. Es kommt darauf an, wie alt Euer Kind ist und ob es gerne geschminkt wird. Außerdem solltet Ihr hier ebenfalls an die Haltbarkeit denken. Wasserfestes Make-up und Glitzersteine sind zwar langlebig, gehen aber meistens schwierig ab und sind für Kinder selten angenehm. Dagegen habt Ihr eventuell abwaschbare Schminke schnell an den Händen und Klamotten statt im Gesicht.

 

Blumenmädchen und Ringträger

 

Wenn Eure Kinder die Ehre zuteil bekommen und zum Beispiel Blumenmädchen oder Ringträger sein dürfen, empfiehlt es sich, besonders festliche Kleidung zu besorgen. Sie werden schließlich neben dem Brautpaar im Mittelpunkt stehen. Lasst Euch davon aber nicht aus der Ruhe bringen. Solange Euer Kind bis zur Zeremonie sauber geblieben ist, habt Ihr alles richtig gemacht. Danach könnt Ihr gerne Kleidung tauschen, wenn Ihr zu große Sorge habt, dass diese doch dreckig werden sollten, wenn die Kinder dann essen oder spielen. Dies könnt Ihr jedoch auch unabhängig davon machen, ob Eure Kleine eine besondere Rolle spielt oder Ihr einfach Wert darauflegt, dass sie etwas Außergewöhnliches trägt. Außerdem weiß jede Mutter, dass man mindestens ein Wechseloutfit in Petto haben sollte, falls ein Malheur passiert. Hier ist Euch auch niemand sauer, wenn es weniger festlich sein sollte.

 

  • Dh Fotografie
  • Dh Fotografie

Umweltbewusstsein heißt nicht automatisch Öko

 

Heutzutage ist Umweltbewusstsein ein großes Thema, weshalb viele Hersteller mittlerweile auch darauf achten, dass ihre Kleidung nachhaltig und fair hergestellt wird, ohne dafür an Modebewusstsein einzubüßen. Früher setzte man ökonomisch häufig mit unmodern gleich. Viele bekannte Marken führen mittlerweile bewusst nachhaltige, modische Linien.

 

Sicherheit geht vor

 

Neben dem Umweltbewusstsein ist auch Sicherheit ein Thema, das mittlerweile viel mehr Raum einnimmt als noch vor einigen Jahren. Dennoch wird häufig die Lautstäke auf Hochzeiten unterschätzt. Daher solltet Ihr Euch überlegen, ob Ihr Euch einen kleinen Kopfhörer anschafft, der die Ohren Eures Kindes schützen kann. Gerade Babys sind noch sehr empfindlich an den Ohren und auch wenn es nicht besonders festlich aussieht, ist das kein Grund, auf einen Gehörschutz zu verzichten. Ihr könnt hier ebenfalls immer gerne vorab klären, wie die Festlichkeiten geplant sind und ob es sinnvoll ist, einen Ohrenschutz für den Notfall sicherheitshalber mitzunehmen.

 

Checkliste:

 

  • Hochzeitsdatum und Wetter bekannt
  • Passende Accessoires
  • Styling/Motto
  • Alternatives Outfit zum Spielen/zum Wechseln
  • Ökologisch
  • Sicherheit

Wenn all diese Dinge geklärt sind, steht einer schönen Hochzeitsfeier nichts mehr im Wege. Als kleiner Tipp am Rande solltet Ihr darauf achten, dass alles in Eure Taschen passt, ohne zum Packesel zu werden. Vielleicht gibt es vor Ort eine gute Möglichkeit, wo Ihr Euer Hab und Gut sicher und erreichbar abstellen könnt. Um solche Kleinigkeiten kümmert Ihr Euch besser ebenfalls rechtzeitig beim Veranstalter oder Hochzeitspaar.

 

Beitragsbild: Herzflimmern