×

Die Geschichte einer Ehe oder nicht oder doch ?

von Lisa Ploetner am 11.12.2016

Am 25. Juli diesen Jahres fing der Zauber an. Joana von odernichtoderdoch zeigte auf Instagram nicht nur ihre neue Frisur, nein auch ihren Verlobungsring. Es war ein Zeichen für all das, was sie 2016 gemeinsam mit Niklas gemeistert hat.

Sie hatten beruflich viel erreicht. Mit "odernichtoderdoch" hatten sie ein wahnsinns Unternehmen, welches sie als Chef und Chefin meistern, aber auf der anderen Seite stand auch das junge Paar, das auf eine harte Probe gestellt wurde und diese bestand. Nun sollte aus einem Unternehmen ein Familienunternehmen  und aus einer Beziehung eine Ehe werden.

Die Geschichte hinter einer puristischen Hochzeit und einem Notizbuch, das so einige kennen

Es war ein Freitag in Münster. Ein etwas anderer Arbeitstag in dem Büro des Teams. Auf den Tischen lagen Lockenstäbe verteilt, Stifte wurden durch Make-up Pinsel ausgetauscht und überall hingen Kleider.

Es war eine durch und durch selfmade Hochzeit. DIY Hochzeit also vom Feinsten. Angefangen bei der Planung, über die Deko und sogar am Hochzeitstag selbst wurde auf jede Stylistin verzichtet. Sogar Joana legte Hand an. Es wurde fleißig geflochten, gelockt und geschminkt. Dann kam das Brautkleid ins Spiel...

Unten gehts weiter

Klassisch, unkompliziert und edel

Und der Weg zu dem Kleid war kein einfacher. Wie jedes Mädchen wünschte sich Joana dieses typische "woooow". Sie wollte in einem Brautladen auf einem Hocker stehen, mit Tränen in den Augen in den Spiegel schauen und sagen DAS ist mein Kleid. Aber irgendwie lief es anders. Asos und Zalando wurden leer bestellt, es wurden dazu Accessoires gekauft und die Schuhe besorgt.Aber am Ende wurde es ein Kleid aus Peek und Cloppenburg, welches aus Zufall in die Hände fiel als das Kleid von Alina, der besten Trauzeugin und Schwester besorgt werden sollte. Und trotz aller Ängste nicht das richtige Kleid zu haben, sich wie eine Eisprinzessin zu fühlen, zog sie genau dieses Kleid an. Und abgerundet mit den Blumen von Fee Kirking und dem zarten Armbändchen von Josemma war es perfekt.

Ab da war nun das Gefühl da, endlich eine Braut zu sein.Und mit dem Gefühl kamen alle Emotionen, es wurde hektisch, Tränenausbrüche waren vorprogrammiert und auf einmal wurde alles um sie herum mehr.

Jeder wollte eine Umarmung, sagen wie toll sie aussieht oder einfach nur ein Lächeln.

Alina sorgte für die innere Ruhe. Eine bessere Trauzeugin und Schwester hätte sich Joana in diesem Augenblick nicht wünschen können. Sie hatte zum richtigen Zeitpunkt das Taschentuch parat, fasste klare Gedanken und hatte alles im Überblick.

Dann ging es raus, ein paar Fotos mit ihren Mädels, Mädels die sie schon Jahre kennt, aber auch welche die sich innerhalb weniger Monate einen Platz in ihrem Herzen verschaffen haben. Aus einem Team von Arbeitskollegen wurde ein Team aus Freundinnen.

Und da kam es. Das Auto mit den Eltern, dem Bruder und dem Bräutigam.

Es wurde langsam ernst. Schnell mussten noch ein paar Fotos geschossen werden, vor allem mit ihrem Bruder, der mindestens genauso aufgeregt war wie Joana. Dann war auch der Bus schon da, der alle einsammelte und sicher ans Standesamt bringen sollte. Da genügend Zeit eingeplant werden musste, weil der Verkehr in einer Stadt nie vorhersehbar ist, waren natürlich alle viel zu früh am Standesamt. So blieb wenigstens einige Zeit für Selfies, Gespräche und ein wenig Entspannung.

Im Lotharinger Kloster in Münster hatte Joana als Fotografin schon einige Hochzeiten festgehalten, nur diesmal sollte sie auf der anderen Seite sitzen. Die Nervosität stieg. Aber jetzt war kein Entkommen mehr. Das alte Stofftaschentuch ihres Opas gab ihr Halt. Es war ein kleines Andenken an ihre Großeltern, die an solchen Tagen schmerzlich vermisst wurden.

Hochzeitsfotografin mal als Braut vor der Kamera

Aber wie Joana sagt "Das waren meine kleinen traurigen Momente und sie waren an diesem Tag genauso wichtig, wie die Glücklichen."

Nachdem die Standesbeamtin gefühlte hundertmal aus Joana "Dschoana" machte, war es endlich so weit, das "Ja-Wort" und der Kuss. Anschließend wurden die beiden vor dem Kloster mit viel Jubel, Seifenblasen und Freude erwartet. Dann ging es zurück. Ein Tag mit wundervollen Momenten, Augenblicken und Menschen wurde gefeiert.

Es war ein besonderer Tag. Nicht nur für Joana und Niklas, nein auch für das "odernichtoderdoch" Team.

Es wurde bewiesen, dass man Arbeit und Privat zwar trennen kann, aber nicht immer muss.

In der Zeit der Vorbereitungen zur Hochzeit, der Momente der Verzweiflung und auch den Momenten der Schwäche hatten Herr und Frau Heinen immer ein Team aus Arbeitskollegen und Freunden hinter sich!

4290web4331web4342web4370web4379web4383web4393web4402web4407web4450web4476web4481web4491web4493web4501web4508collageweb4530web4556web4561web-14635web4689web4705web4712web4715web4740web4761web4817web4860web4885web4956collageweb4996web5033web5053web5079web5084web5110web5181web-15325web5344web5402web5473web5549web5319web

Unternehmen von Joana und Niklas: odernichtoderdoch 

Fotografie Caro von Foxografie 

Schmuck Josemma

Haarschmuck Feenzauber

Kleid von Peek und Cloppenburg - leider nicht mehr online verfügbar, dafür hab ich euch HIER ein farblich ähnliches verlinkt, und HIER ein Kleid, das dem Schnitt sehr Nahe kommt.

Kleider Mädels Asos

Tischdeko Depot und Aldi

Joana von Odernichtoderdoch - Instagram Account: Joanalichtpoesie

Beitrag enhält Affiliate Links.