Egal ob pastell, glänzend, schimmernd, matt oder glitzernd: wir LIEBEN schöne Nägel und finden, dass perfekt manikürte Hände nicht nur ein Muss für ein gepflegtes Äußeres sind, sondern auch ein tolles Accessoire, oder? Gepflegte Hände sind vor allem für den Hochzeitstag Pflicht, denn selten wird man sie so oft bewundern wollen als an diesem Tag, da natürlich jeder Hochzeitsgast den Ring ansehen möchte – und ihre Nägel und Hände werden so zum kurz Mittelpunkt der Feier. Damit diese auch makellos aussehen, habe ich heute einige Tipps und Nageltrends für die perfekte Maniküre für euch.

Bevor ich euch einige Nageltrends vorstelle geht erst mal „back to the basics“:
die Maniküre. Am besten ihr denkt bereits ein paar Wochen vor der Hochzeit an eure Hände und beginnt bereits fleißig mit der Pflege. Das bedeutet: regelmäßige Anwendung von Handpeelings, Entfernung von Nagelhaut und cremen, cremen, cremen.

Als kleine Hilfe habe ich hier ein Tutorial für die perfekte selbstgemachte Maniküre:

Doch mit der Maniküre allein ist es oft nicht getan, denn es gibt Kleinigkeiten welche uns gerne an den Rande des Wahnsinns bringen, wie z.B. ein eingerissener Nagel, Lack der sofort wieder absplittert oder die Tatsache das man eeewig warten muss bis der Lack trocken ist – und genau DAS kann man am Hochzeitstag am wenigsten gebrauchen. Daher gibt es noch 5 Tipps für euch wie ihr genau dem entgegenwirken könnt:

  1. Teebeutel gegen eingerissene Nägel
    Ein simpler Life-Hack der wahre Wunder bewirkt! Damit man den betroffenen Nagel nicht abfeilen oder gar kürzen muss hilft ein leerer Teebeutel. Ihr schneidet einfach ein kleines Eck heraus, welches den Riss vollständig abdeckt. Dann kommt eine Schicht Klarlack auf den Nagel. Auf den noch nassen Nagel legt ihr dann vorsichtig (am besten mit einer Pinzette) das Papier und lässt es kurz antrocknen. Danach kommt noch eine Schicht Klarlack drauf und wenn dieser vollständig getrocknet ist wird das überschüssige Papier einfach abgefeilt. Et voilà – Problem gelöst und ihr könnt mit eurer Maniküre wie gewohnt fortfahren.
  2. Geschirrspülmittel wird euer bester Freund
    Für festen Halt sind fettfreie Nägel unerlässlich. Normalerweise ist das mit der Verwendung von Nagellackentferner getan, doch oft befindet sich nach dem feilen trotzdem noch viel Schmutz auf den Nägeln. Daher ein kleiner Tipp von mir: vor dem Lackieren die Hände mit Spülmittel waschen! Danach noch mit Küchenpapier gut trocknen und schon kann lackiert werden.
  3. Kleine Patzer? Halb so wild!
    Wenn der Nagellack wieder irgendwo landet hilft meist ein Nagellackentfernerstift, den bekommt ihr günstig in jedem Drogeriemarkt. Wer jedoch gerade keinen zur Hand hat kann auch ein in Nagellackentferner getunktes Wattestäbchen verwenden. Noch besser: schnappt euch einen alten, abgeschrägten Pinsel – damit wird das entfernen um einiges präziser.
  4. Bombenfester Halt
    Damit der Nagellack nicht sofort wieder absplittert ist Top- und Basecoat der Schlüssel zum Erfolg. Unterlack schützt eure Nägel vor dem Austrocknen und vor Verfärbungen (vor allem bei dunklen Nagellacken) und korrigiert Unebenheiten. Auch ein Überlack wirkt wahre Wunder, denn er versiegelt die Farbe und schützt vor dem Absplittern, ABER: erst auftragen wenn die restlichen Schichten vollständig getrocknet sind.
  5. (Fast) in sekundenschnelle trocken
    Wenn man dann mal die ganzen Schichten bestehend aus Unterlack, Farbe und Überlack sorgfältig und mit viel Fingerspitzengefühl aufgetragen hat kommt der schlimmste Teil der Maniküre: warten, warten und… ähm… WARTEN! Wenn die Zeit dann drängt und man versucht sich bereits die Schuhe anzuziehen hat man auch schon die ersten Macken drinnen. Ärgerlich! Aber Gott sei Dank gibt es auch da den ein oder anderen Trick. Hilfreich für euch sind definitiv Sprays und Überlacke mit Schnell-Trocken-Effeckt. Wer diesen gerade nicht zur Hand hat, kann die Fingerspitzen auch in kaltes Wasser halten. Dies Hilft jedoch nur wenn die Nägel bereits ein wenig angetrocknet sind.

Soweit so gut. Die Maniküre wäre somit abgeschlossen und klar, man wird nicht über Nacht zur perfekten Nagelkünstlerin, aber mit ein bisschen Übung und dem ein oder anderen Life-Hack bekommt man es mindestens genau so gut hin wie in einem Kosmetikstudio.

Nageltrends

Regel Nummer 1 bei der Suche nach dem perfekten Nagellack für die Braut: er muss mit dem Brautkleid harmonieren. Daher sind dezente Nude- und Rosétöne immer wieder der Spitzenreiter für den großen Tag, genau so wie die klassischen French Nails. Doch natürlich darf auch zu Farbe gegriffen werden um die Hände zu einem besonderen Hingucker zu machen. Besonders schön finde ich es, wenn man die Farbe des Brautstraußes in den Nägeln wiederfindet.

Nageltrends rot
Foto: Anja Schneemann Photography

Unter den unzähligen Nageltrends erfreut sich ein besonders glamouröser Trend an großer Beliebtheit: Glitzer-Lacke. Es gibt eine Vielzahl an Überlacken mit schimmerndem Glitzer-Effekt und besonders schön wirken sie auf Nudetönen – dezent und dekatent in einem, simply perfect! Zu den Glitzer-Nägeln (und auch zu all den weiteren Nageltrends) habe ich euch ein Pinterest-Board zusammengestellt, welches ihr unter diesem Link findet – viel Spaß beim stöbern!

Nageltrends Glitzer
Quelle: Pinterest

Fotos: Anja Schneemann Photography | Pinterest
Beitragsbild: Lee Ann Jarrett

Kommentar verfassen