Schwanger heiraten: Modetipps für schwangere Bräute

Eure Hochzeit steht bevor und ihr erwartet ein Kind? Gratulation! Ihr habt also gleich zwei wunderbare Gründe zum feiern. Schwangere Frauen sind, wie wir alle wissen, wunderschöne Geschöpfe, denn zu keiner anderen Zeit ihres Lebens hat frau so eine wunderbar weibliche und gesunde Ausstrahlung. Die Vorfreude auf den Familienzuwachs scheint ihr förmlich ins Gesicht geschrieben und ein runder Babybauch soll daher keinesfalls ein Grund sein die Hochzeit zu verschieben. Daher gibt es von mir heute Modetipps für schwangere Bräute, um wunderbar selbstbewusst zu Dritt vor den Altar zu schreiten.

An ihrem großen Tag sollte die schwangere Braut sich fit, wunderschön und vor allem wohl fühlen, daher ist Bequemlichkeit und Flexibilität bei der Wahl eures Brautkleides essentiell. Am besten Ihr lasst euch in einem Brautmodegeschäft ausgiebig darüber beraten, welches Kleid für euch in Frage kommt. Und keine Sorge, mittlerweile produzieren zahlreiche Brautmodendesigner Jahr für Jahr tolle Umstands-Brautmode. Um euch die Suche zu erleichtern, möchte ich euch heute ein paar wunderschönen Kreationen von KüssdieBraut vorstellen. Dabei sei zu erwähnen, dass KüssdieBraut keine eigens designte Umstands-Brautmode vertreibt. Ganz im Gegenteil, sie beweisen, dass eine schwangere Braut durchaus in einem „normalen“ Brautkleid heiraten kann, dank Wohlfühlkleider in geeigneten Schnittführungen, verarbeitet aus dehnbaren, komfortablen Materialien.

Modetipps für schwangere Bräute 1 Modetipps für schwangere Bräute 2 Modetipps für schwangere Bräute 3 Modetipps für schwangere Bräute 4 Modetipps für schwangere Bräute 5

Was den Schnitt des Brautkleides an sich angeht, so ist eine hohe Taille sehr zum empfehlen. Wunderbar weibliche Kleider im Empire-Stil oder mit A-Linie sind besonders bequem und bieten optimalen Spielraum für den wachsenden Babybauch. Beim Kauf des Brautkleides solltet ihr nämlich auf keinen Fall vergessen, dass euer Bauch in den nächsten Wochen noch weiter wachsen wird. Daher ist es ratsam das Kleid entweder erst kurz vor der Hochzeit zu kaufen (ca. 3-5 Wochen) oder andernfalls es nochmal bei einer Schneiderin abändern zu lassen.

Was ebenfalls bequem sein soll sind die Brautschuhe. Von hohen Heels ist definitiv abzuraten, da die Beine vom vielen stehen und tanzen ansonsten sehr schnell müde und geschwollen werden. Aber es gibt ja Gott sei Dank unzählige wunderbare flache Schuhe, welche euer Outfit perfekt abrunden.

Tamaris BallerinasAnna Field BallerinaTommy HilfigerConverse weißConverse mit Spitze

Um schmerzfrei den Hochzeitstag zu genießen ist es wichtig auf die Qualität der Schuhe zu achten. Drückende Schuhe können vermieden werden, indem ihr sie sicherheitshalber eine Nummer großer kauft. So könnt ihr sicher sein, dass ihr auch später an eurem Hochzeitstag noch stehen und tanzen könnt. Für zusätzlichen Halt über den Tag sorgen Stützstrümpfe und keine Sorge, mittlerweile gibt es hübsche, halterlose Modelle mit Spitzenabschluss.

Dafür sind Euch beim Thema Dessous keine Grenzen gesetzt, denn auch für schwangere Frauen gibt es wunderschöne Unterwäsche. Für den Hochzeitstag ist stützende Unterwäsche zu empfehlen um das Tragen des Babybauches zu erleichtern. Am Abend darf es dann gerne etwas gewagter sein. Am besten lasst ihr euch bei einem Dessous-Geschäft eurer Wahl beraten und als kleine Inspiration gibt es nächste Woche ein sinnliches Boudoir-Shooting auf unserem Blog zu sehen – bleibt gespannt!

Modetipps für schwangere Bräute: Boudoir

Beitragsbild: Sandi Ford Photography
Fotos der Brautkleider: KüssdieBraut
Artikelbilder: Zalando
Beitrag enthält Affiliate-Links.

Kommentar verfassen