×

von Sissi am 16.07.2019

Der Mythos Hochzeitsnacht - was passiert?

Die eigene Hochzeit ist für viele der außergewöhnlichste Tag, den man überhaupt im Leben haben kann. Dementsprechend soll dieser auch gefeiert werden. Dazu lädt das Brautpaar Freunde und Verwandte ein, die oftmals zahlreich erscheinen, schließlich gilt es, beide Familien zu vereinen, was meist mit einer großen Anzahl von Gästen verbunden ist. Das bedeutet gleichermaßen, dass die Organisation viel Zeit verschlingt, da umfangreiche Planungen im Vorfeld stattfinden. Für das Paar ist diese Zeit vor der Hochzeit sehr anstrengend, sodass oft wenig Zeit füreinander bleibt. Gleiches gilt für den Hochzeitstag an sich. Alle Gäste möchten auf der Feier Zeit mit den Vermählten verbringen, möchten gratulieren und sich unterhalten. Daher sind Braut und Bräutigam auf der Hochzeitsfeier meist den ganzen Tag unterwegs. Zudem organisieren Freunde in den meisten Fällen ein Rahmenprogramm, sodass das Brautpaar auch deshalb am Abend immer verplant ist. Letztendlich heißt das für ein gerade verheiratetes Paar, dass sie bis zum Tag der Hochzeit sehr wenig Zeit für sich selbst haben.

Unten gehts weiter

Die Zeit nach dem Eheversprechen zu zweit genießen

Als Entschädigung für diesen ganzen Stress hat das Paar nach der Trauung die Hochzeitsnacht ganz allein für sich. In dieser Nacht stört niemand mehr, die Feierlichkeiten sind vorbei und Mann und Frau haben endlich Zeit, das Zusammensein wieder zu genießen. Traditionell war diese Nacht der Moment der ersten sexuellen Begegnung zwischen den Eheleuten, doch diese Wertvorstellung scheint in den meisten Fällen der heutigen Zeit überholt. Trotzdem ist diese gemeinsame Nacht eine gute Gelegenheit, romantische und aufregende Stunden miteinander zu verleben. Manches Paar nutzt die Zeit gerne dazu, mit der Familienplanung zu beginnen und sich einen Kinderwunsch zu erfüllen. Gerne wird für die Hochzeitsnacht ein Hotel gebucht. Das hat den großen Vorteil, dass sich der Service des Hauses um alles kümmert und man einfach die Nacht entspannt genießt. Am nächsten Morgen kann das Frühstück auf das Zimmer bestellt werden und der Tag startet ganz ruhig mit einem ausgiebigen Frühstück im Bett.

Die Nacht der Nächte zum späteren Zeitpunkt nachholen

Manches Brautpaar feier mit seinen Freunden gerne bis in die frühen Morgenstunden. In diesem Fall fällt die Hochzeitsnacht erst einmal aus. Das heißt aber nicht, dass sie nicht später nachgeholt werden kann. Viele frisch verheiratete Paare starten direkt nach ihrer Trauung in die wohlverdienten Flitterwochen, damit sie zunächst dem Alltag für eine Weile entfliehen. Daher ist es nicht so tragisch, die Nacht nach der Feier nicht gemeinsam in Ruhe verbracht zu haben. In den Flitterwochen bleibt dem Ehepaar genug Zeit, diese Nacht nicht nur einmal nachzuholen. Im Urlaub ist man ungestört und kann sich die Zeit miteinander so einteilen, wie man möchte. Dabei ergeben sich genug Momente, erotische Fantasien miteinander auszuleben, über einen Kinderwunsch nachzudenken oder einfach die entspannte Atmosphäre miteinander zu genießen, ohne sich überhaupt schon über die Zukunft den Kopf zu zerbrechen. Dafür stehen nach der Reise noch genügend andere Tage zur Verfügung.

Bild: Herzflimmern