×

Zur Hochzeit einladen: Darauf kommt es an

von Sissi am 26.07.2018

Die perfekte Hochzeit beginnt mit der Einladung. Sie nämlich ist die wichtigste Informationsquelle für künftige Gäste. Und ginge es bloß um Informationen, wäre die Sache mit dem Einladen sehr viel leichter. In Wirklichkeit aber steckt hinter der Einladung mehr als nur das. Für Paare spielen sowohl die Optik als auch der Inhalt und die letztendliche Überreichung eine wichtige Rolle, denn am besten ist es, wenn schon die Einladung positiv im Gedächtnis bleibt.

Der Inhalt einer (wirklich guten) Hochzeitseinladung

Die wichtigsten Punkte, die in einer Hochzeitseinladung zu finden sein sollten, sind selbstverständlich Informationen rund um die bevorstehende Feier. Uhrzeiten, Adressen und vielleicht sogar eine kleine Anfahrtsbeschreibung erleichtern es den Gästen, am Tag der Hochzeit rechtzeitig – und vor allem am richtigen Ort - zu erscheinen. In eine Hochzeitseinladung gehören daher mindestens:

  • das Datum der Hochzeit
  • die Adresse des Trauungsortes
  • die Adresse der Feier-Location
  • und die Uhrzeit, zu der die Gäste erscheinen sollen.

Mit diesen Eckdaten lässt sich leicht  klären, ob ein Gast am Tag der Hochzeit kommen kann und kurzfristige Fragen erübrigen sich.  

Alle wichtigen Informationen sollten sich Paare rechtzeitig notieren.

Viele Paare jedoch möchten ihre Einladung für mehr nutzen und ihren Gästen weitere Informationen und Tipps an die Hand geben. Je nach Größe der Karte ist das selbstverständlich möglich, vor allem wenn sie wie bei alle-karten.de selbst gestaltet oder blanko bestellt werden können. So können Paare bereits in der Einladung darauf hinweisen, was sie sich zur Hochzeit wünschen. Ein einziger Satz genügt, um Gästen dabei zu helfen, bereits ausgewählte oder originelle Präsente zu besorgen. Wer sich einen Online-Geschenketisch zusammengestellt hat, kann auch einen entsprechenden QR-Code in die Einladung drucken lassen. Diesen Code scannen künftige Gäste dann per Smartphone und werden automatisch zur entsprechenden Webseite weitergeleitet.

Ebenfalls eine gute Idee ist es, schon in der Einladung Hinweise zum Dresscode zu geben. Dieser kann abhängig vom jeweiligen Motto der Feier sein oder auch ganz klassisch daherkommen. Auch an dieser Stelle lässt sich Platz sparen, denn für Tipps zur richtigen Garderobe braucht es selten mehr als einen Satz.

 

Unten gehts weiter

Was Paare ebenfalls nicht vergessen sollten: Die Hochzeitseinladung ist ein emotionales Dokument. Oftmals hängt sie für viele Monate an Kühlschrank oder Pinnwand der Eingeladenen und landet nicht selten in einer Box, die auch nach zehn Jahren noch an den großen Tag erinnern soll. Daher ist es eine schöne Idee, der Einladung einen persönlichen und individuellen Touch zu verleihen. Gut gelingt das beispielsweise mit einem Zitat, das Braut und Bräutigam gemeinsam ausgewählt haben. Ein solches Zitat kann das Thema Liebe ins Zentrum stellen, aber auch Dinge wie Feiern, Freundschaft, Zusammenhalt oder Familie. Eine tolle Quelle für zahlreiche Zitate ist aphorismen.de. Hier lassen sich berühmte Sprichwörter nach Themen sortieren, was die Auswahl erleichtert.

Die äußere Form sollte zu Paar und Party passen

Steht fest, was sich im Inneren der Einladung abspielen soll, ist bereits ein großer Schritt geschafft. Dann jedoch wird es anspruchsvoll, denn die Auswahl des optischen Erscheinungsbildes sollten Paare nicht auf die leichte Schulter nehmen. So kann eine Einladung das Motto einer Feier unterstreichen, schon Monate zuvor eine kleine Vorschau zum geplanten Farbkonzept liefern, oder – und das ist das wichtigste – den Geschmack beider Partner symbolisieren.

dankeskarten hochzeit

Fotos: Bianca Marie Fotografie

Beitragsbild: Julia Eileen Photography