Planung / Tipps

Wie du Erinnerungen am besten unvergesslich machst

Erinnerungen an den schönsten Tag – Diese 5 Erinnerungsstücke machen die Hochzeit unvergesslich

Die Hochzeit ist der schönste Tag im Leben, an welchen ihr euch noch lange Zeit mit einem Lächeln auf den Lippen zurückerinnern werdet. Doch das Gehirn ist vergesslich und so verblassen die Erinnerungen nach und nach, wenn ihr diese nicht mit einigen simplen „Hilfsmitteln“ einfangt. Es ist daher sinnvoll, sich bereits vor der Trauung Gedanken über mögliche Erinnerungsstücke zu machen, ein Gästebuch beispielsweise oder ein Hochzeitsfilm. So könnt ihr rechtzeitig die notwendigen Vorbereitungen treffen, um sowohl für das Paar als auch die Gäste die schönsten Erinnerungen an eure Hochzeit zu konservieren. Folgend findet ihr fünf Ideen für Erinnerungsstücke, die den schönsten Tag eures Lebens unvergesslich machen:

Idee 1: Ein individuelles Gästebuch

Ein Gästebuch ist der Klassiker unter den Souvenirs einer Hochzeit. Früher war es vor allem in traditioneller Form als Buch zu finden, in welches alle Gäste ihre Wünsche für das Paar niederschreiben und ihrer Kreativität in Sprüchen, Zeichnungen & Co. freien Lauf lassen konnten. Doch mittlerweile gibt es das Gästebuch auch in gänzlich neuen Formen und Varianten. Ideen für ein Gästebuch der besonderen Art sind beispielsweise:

  • Polaroid Kamera: Eine Sofortbildkamera als Relikt aus vergangenen Zeiten bringt den Hochzeitsgästen in der Regel viel Freude. Sie können sich einzeln oder in Gruppen für ein Foto zusammenfinden und müssen nur wenige Sekunden auf das Ergebnis warten. Anschließend stehen dir verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung: Die Gäste können das Polaroid in ein Fotoalbum einkleben und mit ihren Wünschen, Zeichnungen oder Unterschriften schmücken.

Auch eine Wäscheleine, an welcher die einzelnen Bilder mittels Klammer befestigt werden, kann nach der Hochzeit ein schöner Hingucker in eurer gemeinsamen Wohnung als Ehepaar werden. Pflanzen lassen sich kreativ mit den kleinen Bildern im weißen Rahmen schmücken und werden dadurch zu einem ganz besonderen Andenken. Zahlreiche solcher Ideen finden sich mittlerweile auf der Kreativplattform Pinterest, wo ihr euch inspirieren lassen könnt.

  • Gläserne Bucketlist: Weckgläser oder andere schöne gläserne Behälter wie Vasen können ebenfalls ein schönes „Gästebuch“ darstellen. In Kombination mit Zetteln, Stiften und Seidenbändern können die Gäste nun kleine Botschaften verfassen, diese einrollen und mittels Seidenband verschließen.

Diese Variante eignet sich besonders gut in Kombination mit einer Bucketlist: Die Gäste haben also die Möglichkeit, dem Hochzeitspaar kleine Aufgaben für die Zukunft mitzugeben. Erlebnisse, die sie als Ehepaar nicht verpassen sollten und welche auch nach der Trauung für eine aufregende gemeinsame Zeit sorgen. So könnt ihr über die Jahre nach und nach die kleinen Papierrollen auspacken und die Bucketlist abhaken. Dies weckt nicht nur alte Erinnerungen, sondern sorgt auch für zahlreiche neue, unvergessliche Abenteuer zu zweit.

  • Postkarten: Manchmal erklärt sich eine dritte Person wie der Trauzeuge bereit, die Aufgabe von Postkarten als Gästebuch zu übernehmen. Das funktioniert wie folgt: Auf jedem Tisch wird eine Postkarte ausgelegt, welche von den Gästen frei gestaltet werden kann. Anschließend werden diese nummeriert und jedes Jahr erhält das Brautpaar zum Hochzeitstag eine Karte als Erinnerung per Post.

So bleiben die Vorfreude und der Überraschungseffekt für viele Jahre erhalten und ihr könnt die Postkarten anschließend selbst in einer Art Gästebuch einkleben und aufbewahren.

Idee 2: Foto- und Filmreportage der Trauung

Nichts ruft Erinnerungen so schnell und lebensecht wach wie Bilder. Auf einen Hochzeitsfotografen wollt ihr bei deiner Trauung deshalb gewiss nicht verzichten. Doch auch bei der Frage, wie die Reportage schlussendlich aussehen soll, scheiden sich die Geister. Prinzipiell habt ihr zwei unterschiedliche Möglichkeiten, welche ihr natürlich frei kombinieren könnt.

  1. Filmreportage: Mittels Videokamera könnt ihr die Hochzeit komplett oder in Etappen filmen lassen. So entsteht ein Hochzeitsfilm, den ihr in digitalisierter Form jederzeit ansehen und dadurch die Erinnerungen wieder wachrufen könnt. Üblich ist es, die wichtigsten Stationen des Tages zu filmen – die Trauung beziehungsweise das Ja-Wort zum Beispiel, den Hochzeitstanz oder das Anschneiden der Hochzeitstorte.

Später sollten die Aufnahmen professionell geschnitten, mit passender Musik unterlegt und dadurch zu einem stimmigen Film zusammengesetzt werden. Immer mehr Paare veröffentlichen ihre Hochzeitsvideos mittlerweile sogar via YouTube, um das Souvenir mit der ganzen Welt zu teilen.

  1. Fotoreportage: Während viele Brautpaare auf den Hochzeitsfilm verzichten, gibt es von jeder Trauung in der Regel eine Fotoreportage. Reicht das Budget aus, wird dafür zumeist ein professioneller Hochzeitsfotograf engagiert. Dieser wählt anschließend die besten Bilder aus, bearbeitet sie gegebenenfalls nach und stellt sie dem Ehepaar in digitaler Form zur Verfügung. Doch damit die Fotos anschließend nicht ungesehen auf der Festplatte liegen, solltet ihr die besten Schnappschüsse ausdrucken und zum Beispiel in einem Bilderrahmen oder als Poster präsentieren.

Zudem könnt ihr ein individuelles Fotobuch erstellen und dadurch Ordnung in die Hochzeitsfotos bringen. Ihr könnt diese chronologisch sortieren und dadurch den Ablauf des Hochzeitstages visuell nachstellen. Doch auch die Fokussierung auf die Highlights des Tages ist möglich oder die Unterteilung in einzelne Kapitel: Brautpaar, Trauung, Gäste, Hochzeitstorte, und so weiter. So können einzigartige Erinnerungsstücke entstehen, welche mit Titeln oder Sprüchen ergänzt, es dem Brautpaar ermöglichen, individuell ihre eigene Geschichte zu schreiben. Eine Erinnerung, die zukünftige Gäste bei Kaffee und Kuchen immer wieder gerne durchblättern – und ihr als Ehepaar gewiss auch.

Idee 3: Fotospiel oder Fotobox 

Ein lustiges Andenken kann es zudem sein, wenn ihr eure Hochzeitsgäste zusätzlich selbst in die Rolle eines Fotografen schlüpfen lasst und eine Fotobox installiert. Eine sogenannte „Photobooth“ könnt ihr mittlerweile bei vielen Hochzeitsfotografen oder einem Hochzeitsverleih buchen – doch diese lässt sich auch ganz einfach selbst gestalten, wenn ihr eine entsprechend gute Kamera besitzt. Stellt einige lustige Accessoires wie Hüte, falsche Bärte oder Schals zur Verfügung und schon können die Gäste ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Je später der Abend und je höher der Pegel, desto lustiger sind am Ende die daraus entstandenen Bilder. Erinnerungen also, die euch auch in vielen Jahren noch zum Lachen bringen werden.

Eine weitere Variante wäre ein Fotospiel. Platziert beispielsweise eine Einwegkamera in der Mitte eines jeden Tisches. Alles, was es jetzt noch braucht, ist eine Spielanleitung. Diese könnte wie folgt aussehen:

  • Fotografiere die hässlichste Krawatte!
  • Fotografiere den jüngsten mit dem ältesten Gast der Hochzeit!
  • Fotografiere alle Frauen an diesem Tisch!
  • Fotografiere die Braut in einer lustigen Situation!

Habt ihr keine Zeit oder Ideen, um solche Aufgaben selbst zu kreieren, könnt ihr Fotospiele mittlerweile auch als vorgefertigtes Kartenset erwerben.

Idee 4: Gastgeschenke

Damit die Hochzeit nicht nur für das Brautpaar, sondern auch für die Gäste unvergesslich bleibt, könnt ihr Gastgeschenke als kleines Souvenir gestalten. Essbares, wie personalisierte M&Ms erfreut sich zu diesem Anlass zwar nach wie vor großer Beliebtheit, doch handelt es sich dabei leider nicht um eine bleibende Erinnerung. Wenn ihr euren Hochzeitsgästen stattdessen eine kleine Freude machen wollt, die auch in vielen Jahren noch als Andenken an diesen besonderen Tag dient, könnten vielleicht folgende Ideen besser als Gastgeschenk geeignet sein:

  • Ein Fächer bei einer Hochzeit an einem heißen Sommertag
  • Trinkflaschen mit personalisiertem Etikett
  • Kleine Bilderrahmen mit dem Namen oder einem Bild der jeweiligen Person
  • Schiefertafeln in Herzform zum Beschriften mit Kreide
  • Kleine Topfpflanzen oder Blumensamen

erinnerungen an die hochzeit

Auch hier ist eurer Kreativität prinzipiell keine Grenzen gesetzt. Wenn gewünscht, könnt ihr sogar durch einen Karikaturisten Eindruck schinden, der in Rekordgeschwindigkeit von jedem Gast ein kleines Portrait zum Mitnehmen zeichnet. Wem das zu teuer oder aufwändig ist, der kann auch kurzerhand Polaroid Bilder anfertigen, sodass jeder Gast ein Foto von sich selbst oder als Gruppe – beispielsweise mit seinen Freunden oder dem Brautpaar – mit nach Hause nehmen und dort aufhängen kann 

Idee 5: Hochzeitstorte

Dennoch kommt es vor, dass Essbares als Souvenir dienen soll. Ein Klassiker an dieser Stelle ist die Hochzeitstorte. Diese ist schließlich nicht nur köstlich, sondern in der Regel auch aufwändig gestaltet und eine schöne Erinnerung an deinen besonderen Tag. Sichert euch deshalb rechtzeitig zwei Stücke eurer Wahl, zum Beispiel den Part mit den Hochzeitstortenfiguren, und gefriert diese zeitnah ein. Die Tradition besagt, dass die Torte am ersten Hochzeitstag wieder aufgetaut und vom Ehepaar verspeist werden soll. Eine köstliche Erinnerung also, die zudem Glück bringen und für ein langes gemeinsames Leben sorgen soll. Guten Appetit!

Folge weddingbible.de