Schmetterlinge fliegen lassen

×

Schmetterlinge fliegen lassen - schöner Brauch oder Tierquälerei 

Der schönste Tag des Lebens soll natürlich gebührend gefeiert werden und darf gern den einen oder anderen außergewöhnlich schönen Brauch enthalten. Neben dem allseits bekannten Brauch, am Tage der Hochzeit weiße Tauben fliegen zu lassen, hat sich in den letzten Jahren ein neuer Hochzeitsbrauch bewährt: Schmetterlinge als Symbole von Glück und Hoffnung fliegen zu lassen. Dieser verspielte und zugleich äußerst romantische Brauch stammt ursprünglich aus Hawaii, hat sich mittlerweile aber auch bei uns in Deutschland etabliert. Das Aufsteigen der zarten und besonders schön anzusehenden Schmetterlinge soll die vielen positiven Wünsche des Brautpaares symbolisieren, die in Richtung Himmel hinaufsteigen, um in Erfüllung zu gehen. 

Teil der Hochzeit - Schmetterlinge

Wenn ihr euch eine solche Zeremonie auf eurer Hochzeit wünscht oder aber eine solche als besonderes Hochzeitsgeschenk und Überraschung für ein Brautpaar wählen möchtet, gibt es vorab einige Dinge, auf die ihr achten solltet. Zum einen solltet ihr euch darüber im Klaren sein, dass Schmetterlinge erst bei einer Temperatur von etwa 20 Grad aktiv werden und umherflattern. Ein solcher Brauch eignet sich daher ideal für Sommerhochzeiten, bei denen eine solche Temperatur erreicht werden kann. Häufig gelingt es auch in warmen Frühjahrsmonaten oder dem Spätsommer noch, eine sogenannte Schmetterlingszeremonie durchzuführen. Stimmen die Witterungsverhältnisse, so solltet ihr euch vor dem Kauf der Schmetterlinge über deren Züchtung informieren. Dies ist wichtig, um eine geeignete Schmetterlingsart für eure Trauung aussuchen zu können. Nicht alle Arten von Schmetterlingen können unter den bei uns herrschenden Klimabedingungen auch nach der Zeremonie in freier Wildbahn überleben. Dies gilt unglücklicherweise für viele besonders bunte und auffällige Schmetterlingsarten, die aus tropischen Ländern der Erde stammen. Damit die Tierchen eine lange Lebenswartung und ein schönes Leben haben können und ihr euch keinerlei Vorwürfen im Hinblick auf Tierquälerei aussetzen müsst, solltet ihr vor dem Kauf der Tiere einen Experten zu Rate ziehen. Die Benutzung von gefährdeten Schmetterlingen ist nicht nur gefährlich für Leib und Leben der Schmetterlinge selbst, sondern wird noch dazu mit einer Ordnungswidrigkeit geahndet und kann mit einer entsprechenden Geldleistung bestraft werden. 

 Schmetterlinge leben danach in der freien Wildbahn weiter

Die für eine solche romantische Zeremonie benötigten Schmetterlinge solltet ihr stets völlig legal bei einem Fachhändler kaufen, andernfalls drohen auch hier Strafen. Die Fachhändler sollten zeitig über euer Vorhaben in Kenntnis gesetzt werden, da dieser einige Zeit benötigen wird, um die gewünschte Art und Anzahl an Schmetterlingen bereit zu stellen. Die Schmetterlinge müssen nämlich in aller Regel erst gezüchtet werden. Damit eine pünktliche und artgerechte Lieferung der Tiere erfolgen kann, solltet ihr euch ausschließlich an qualifizierte Händler wenden. 

Vor dem eigentlichen Brauch auf der Hochzeitsfeier ist es außerdem ratsam, diesen bei der zuständigen Behörde vorab anzukündigen bzw. anzumelden. Dies kann unangenehme Einsätze von Ordnungshütern etc. ersparen und sowohl das Brautpaar als auch alle anderen Hochzeitgäste können den bezaubernden Moment des Aufsteigens der Schmetterlinge in Ruhe genießen.

Disclaimer: Wir sind kein Fan von jeglichen Bräuchen auf der Hochzeit, bei denen Tiere involviert werden (Kutschen, Tauben fliegen lassen usw.) - jedoch will weddingbible informieren und deshalb gibt es diesen Artikel.

Bannerbild: Shutterstock.com / Serhii Brovko