Hochzeitsfotograf

×

Der Hochzeitsfotograf für schöne Fotos

Der schönste Tag im Leben steht bevor und ihr möchtet eure Hochzeit fotografieren lassen? Mit einem Hochzeitsfotografen habt ihr die beste Wahl getroffen. Er kennt sich sehr gut aus und weiß, wie er euch und eure Gäste knipsen muss. So rückt er euch ins beste Licht. Doch was kostet ein Fotograf für die Hochzeit, worauf müsst ihr achten und was gibt es noch für Möglichkeiten? Die Antworten darauf findet ihr im weiteren Artikel.

Professionieller Hochzeitsfotograf

Ein professionieller Hochzeitsfotograf zeichnet sich dadurch aus, dass er eine Ausbildung zum Fotografen oder ein Studium der Fotografie erfolgreich abgeschlossen hat. Das macht sich nicht nur im Preis, sondern auch in der Qualität der Fotos bemerkbar. Die Fotos wirken nicht so gestellt und können aus verschiedenen Blickwinkeln geschossen werden. 

Damit der Fotograf nicht gehetzt ist und alle Zeit der Welt für euch hat, sollte er sich den ganzen Tag für euch Zeit nehmen. Er sollte also zusagen, wenn er keine andere Hochzeit annimmt.

Der Fotograf bringt ein großes Equipment mit. Auch Requisiten sind dabei. 

Eine günstigere Alternative sind Hobbyfotografen, die die Hochzeitsfotografie als Nebentätigkeit ausführen. Dann solltet ihr darauf achten, dass sie ihre Tätigkeit als Gewerbe anmelden. Überzeugt euch von der Qualität der Fotos und besprecht, welche Möglichkeiten der Fotograf euch anbietet. Vor allem für die standesamtliche Hochzeit wird gerne ein Hobbyfotograf genommen. Für die freie oder kirchliche Trauung bauen viele Brautpaare auf einen professionellen Hochzeitsfotografen.

Wenn ihr einen Hochzeitsfotografen finden möchtet, könnt ihr euch im Internet wie z. B. auf weddingbible.de umschauen. Dort gibt es eine große Auswahl an Hochzeitsfotografen.

Hochzeitsfotografen günstig finden: Was kostet das

Ein Hochzeitsfotograf macht neben dem Brautkleid, der Ringe und der Location den größten Anteil bei einer Hochzeit aus. Dabei kommt es darauf an 

  • wie viele Fotografen erscheinen,
  • wie lange der Fotograf auf eurer Hochzeit ist,
  • welche Fotos enthalten sind
  • usw.

Auch Extrawünsche kosten mehr, da sie einen höheren Arbeitsaufwand ausmachen. 

In der Regel kostet ein Hochzeitsfotograf zwischen 1500 Euro und 2500 Euro. Viele Fotografen nehmen ein Drittel als Vorkasse ein. Nach dem Erhalt der Fotos steht der restliche Betrag aus.

Was sollte im Paket enthalten sein?

Bei der Vorbesprechung vereinbart ihr die einzelnen Details. Der Arbeitsaufwand, ein komplettes Set an Fotos, Collagen, die Nachbearbeitung am Computer usw. sollten darin enthalten sein. Für weitere Abzüge fallen dementsprechend zzgl. Kosten an. 

Was gibt es noch an Hochzeitsfotografie?

Neben dem Hochzeitsfotografen besteht die Möglichkeit, ein Hochzeitsvideo drehen zu lassen. Dann begleitet euch ein ganzes Team beim 

  • Anziehen,
  • bei der Trauung,
  • beim Anschneiden der Torte,
  • beim Hochzeitstanz
  • usw. 

Das Hochzeitsvideo wird auf 8 bis 10 Minuten zurechtgeschnitten und kostet euch weitere 1500 bis 2500 Euro. Dann könnt ihr euren schönsten Tag im Leben live und in Farbe auf dem Bildschirm anschauen.

Finde mehr Blog Beiträge

Mehr