Heiraten im Ausland

×

Heiraten im Ausland

Sonnenstrahlen wärmen das Gesicht, die Füße sind in weißem Sand vergraben und eine kühlende Meeresbrise tanzt verheißungsvoll über die Haut: Für viele Paare ist es ein Traum, im Ausland vor einer einzigartigen, exotischen Kulisse zu heiraten, die einen romantischen Start in die Ehe verspricht. Wer eine Hochzeit im Ausland plant, sollte vor der Abreise genau recherchieren und alle nötigen Dokumente zeitgerecht zusammenstellen, damit der Traumhochzeit im Ausland nichts mehr im Wege steht.

Zu den beliebtesten Destinationen zählen tropische Strände auf Mauritius, den Seychellen,Barbados oder sogar die Dominikanische Republik, aber auch nähere Ziele wie Italien, Frankreich und Griechenland warten mit traumhaften Hochzeitslocations auf. 

Besonders im Trend ist natürlich auch die Hochzeit in Las Vegas. Darüber haben wir auch ausführlich berichtet und genau beschrieben, was ihr dafür alles braucht. Der Blogpost ist auf dieser Seite verlinkt.

Bürokratie bei Internationalen Hochzeiten 

Bei einer Hochzeit im Ausland sind einige Dinge zu beachten, damit die Ehe auch in Deutschland anerkannt werden kann. Von Land zu Land unterscheiden sich die Vorgaben für eine rechtsgültige Ehe, diese können jedoch beim verantwortlichen Konsulat, dem Standesamt am Hochzeitsort oder beim auswärtigen Amt eingesehen werden und auch die Beratungsstellen des Bundesverwaltungsamtes sind gern behilflich. Wichtig ist, dass die Ehe dem Recht am Hochzeitsort entsprechend vollzogen wird und eine Heiratsurkunde, -bescheinigung oder Heiratsbeglaubigung vorliegt, damit die Ehe in Deutschland ins Eheregister übernommen werden kann. Für teils notwendige Visa und andere Dokumente bestehen Wartezeiten von bis zu einigen Wochen, weshalb für Spontanität bei der Traumhochzeit im Ausland kein Raum ist. Die folgenden Dokumente werden in den meisten Ländern verlangt, darüberhinaus sind länderspezifisch eventuell weitere Dokumente, teils in notariell beglaubigter Übersetzung in Englisch oder Landessprache vorzulegen:

  • Reisepass und Personalausweis
  • Ehefähigkeitszeugnis
  • internationale Geburts- oder Abstammungsurkunde
  • bei vorheriger Ehe: Urkunde der Eheauflösung oder Sterbeurkunde des verstorbenen Partners
  • Gesundheitszeugnis und ärztliches Attest
  • Meldebescheinigung

Finde mehr Blog Beiträge

Mehr

Heiraten im Ausland: Vor- und Nachteile

Neben der exotischen, malerischen Kulisse im Ausland, die eure Hochzeit garantiert zu einem einzigartigen, aufregenden Erlebnis macht, gibt es viele Vorteile einer Auslandshochzeit. Vielleicht gehört einer der Partner einer anderen Nation an oder ihr fühlt euch als Paar einem Land durch gemeinsame Erlebnisse verbunden und möchtet diese spezielle Note eurer Beziehung auch in die Trauung einfließen lassen. Zudem lassen sich Hochzeiten im Ausland gut mit den darauffolgenden Flitterwochen verbinden, da ihr eure Destination bereits bei der Eheschließung genießen könnt.

Während eine Hochzeit im Ausland traumhaft und entspannter als große Feierlichkeiten zuhause wirkt, gibt es dabei viel zu beachten, damit alles gelingt. Als Nachteil einer solchen Hochzeit lässt sich die damit verbundene Bürokratie erkennen, welche die Bürokratie in Deutschland im Falle vieler Länder übersteigt. Auch kann eine Hochzeit in der Ferne sehr kostspielig werden, wenn Freunde und Familie die Trauung miterleben sollen. Manche können und möchten eine längere Reise wohlmöglich nicht auf sich nehmen, weshalb eine Hochzeit im Ausland meist vor kleinerem Publikum, häufig nur zwischen den Ehepartnern abläuft.

Tipp: Wer eine standesamtliche Trauung mit vielen Gästen zuhause abhält, kann, ganz ohne lästige Bürokratie, eine traumhafte freie Trauung in kleinem Kreis im Ausland vor einer bezaubernden Kulisse genießen, da schon alle notwendigen Bestimmungen für eine rechtsgültige Ehe in der Heimat getroffen wurden. 

Bannerbild: Mel Ende Photography