Planung / Tipps

„Menno, es wird nichts wie ich es will“ – Über Blockaden & Probleme beim Planen

Jede Braut wird es früher oder später kennenlernen. Die typischen kreativen Blockaden oder die alltäglichen Probleme, über die man stolpert, wenn man seine Hochzeit plant. Das kann jedem passieren und deshalb schreibe ich heute darüber.

So viele Probleme beim Planen einer Hochzeit

Wie schaffe ich das alles nur? Warum hilft mir keiner? Jeder will mir die Hochzeit mies machen? Wer kennt diese Fragestellungen nicht, nach einer gewissen Zeit an Planung und Brainstorming.

So oft habe ich von Bräuten gehört, dass sie überfordert sind, dass sie nicht mehr weiter wissen, dass sie ihre Traumlocation nicht bekommen haben oder dass sie nicht wissen, was sie als Nächstes planen sollen, und überhaupt keine Ideen für die Dekoration haben.

Tipps für den reibungslosen Planungsablauf

Tipp 1 ist normalerweise: Ruhig bleiben, Sekt öffnen, Pinterest

AAAABER Achtung: Der Perfektionismus der auf Pinterest herrscht, ist wirklich schwer umsetzbar, setzt unter Druck und ist oft von der Realität schon ein Stückchen weit entfernt.

Tipp 2 wäre dann: Schau dich auf Blogs um, schau dir echte andere Hochzeiten an, stöbere durch die Kategorien auf den Blogs wie Dekorationen, Tischdekorationen, Blumensträuße und bei Hochzeiten, die eurem Stil entsprechen. Sucht ihr nach Boho Hochzeitsideen? Dann schaut euch mal auf Blogs um, die den Fokus auf lockeren Gartenhochzeiten haben wie zum Beispiel the little wedding corner. Wollt ihr eine edle, elegante Hochzeit feiern, dann schaut mal beim Hochzeitsguide vorbei und bastelt ihr gerne? Dann schaut bei den diversen DIY Blogs vorbei! Aber auch hier ist die Gefahr, dass ein Styled Shoot euch so fasziniert, dass ihr glaubt, das wäre Realität. Mädels! Eins sei gesagt: Ich liebe Styleshootings und organisiere selbst etliche jedes Jahr um meine Ideen "loszuwerden" und mich kreativ in der Branche auszutoben, Kontakte zu knüpfen und um Bräuten Ideen zu bieten. Aber eben nur IDEEN! Das Gesamtkonzept entsteht durch viele verschiedene kreative Menschen, die daran arbeiten, jeder bringt etwas ein und dadurch entstehen solche maßig tollen Shootings. Außerdem frisst auch das wirklich viel Zeit und dauert ewig im Aufbau und im Umsetzen. Macht euch nix vor, es muss nicht immer ein Real-wedding-Shoot sein!

Tipp 3, wenn wirklich Probleme auftreten, die nichts mit der Kreativität zu tun haben, sondern wirklich mit DienstleisterInnen und Locations,...: Nehmt euch einen Profi. Es gibt ausgebildete, erfahrene Menschen, die es sich zum Beruf gemacht haben, die Verträge auszuhandeln, durchzusetzen und auch einzufordern. Weddingplanner helfen euch nicht nur beim Problemen sondern wissen auch, wie man denen von vorne hinein aus dem Weg geht.

Foto: Große Cossmann Fotografie

Tipp 4 ist, es einfach gelassen zu nehmen und sich in die Badewanne zu legen. Schlaft ein paar Tage darüber. Nicht jeder Tag, nicht jede Woche muss sich alles um die Hochzeitsplanung drehen. Auch euer Liebster braucht vielleicht mal Abstand zum Thema und hat manchmal eventuell auch das Gefühl, dass es nichts mehr anderes gibt außer dieses Thema. Ihr sollt doch die Vorbereitungen genießen. Setzt euch keinem Konkurrenzkampf aus (ich weiß, dass es den in diversen FB-Gruppen sehr wohl gibt!) und lasst euch nicht beirren. Es ist eure Hochzeit, und wenn die nicht so perfekt ist, wie von Der oder Der - wen interessierts? Ihr wollt doch alles so haben, wie ihr es für ideal empfindet und das erreicht man durch strukturierte Planung, durch Eingestehen, dass man Hilfe braucht bei dem ein oder dem anderen Punkt und dass man auch ruhig einmal eine Phase haben kann, in der man keine Lust mehr hat, keine Ideen mehr hat oder auch einfach mal die Planung bei Seite legt und nur Mensch ist - nicht Brautzilla.

Fotos im Beitrag und Beitragsbild von der mega talentierten: Herzflimmern, Kleid von: elfenkleid, Makeup: Kirschundkern, Model: Conny, Planung: weddingbible.de

Folge weddingbible.de